Pädagogische Grundgedanken

Pädagogische Grundgedanken

 

der Montessori-Schule für ganzheitliches Lernen, Freilassing

 

Montessori-Pädagogik bedeutet, Kinder in ihrer Persönlichkeit ernst zu nehmen, ihnen achtsam zu begegenen und sie auf ihrem Entwicklungsweg liebevoll und hilfsbereit zu begleiten. Unter diesen Gesichtspunkten ist es möglich, Kindern eine „Vorbereitete Umgebung“ zu schaffen, in der sie nach ihren Bedürfnissen, Fähigkeiten und Interessen tätig werden können. Ein Anspruch, der Voraussetzung ist für Entwicklung und Lernen.

„Wir müssen das Kind führen, indem wir es frei lassen“ sagte Maria Montessori und meinte damit jenen Freiraum, der es Kindern ermöglicht, zu selbstbewussten und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten heranzureifen. Diese Freiheit ist keine unbegrenzte, sondern ein Freiraum innerhalb klarer Rahmenbedingungen und Grenzen, die soziales Zusammenleben erst möglich machen

Selbstdisziplin zu entwickeln und Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen sowie eigene Bedürfnisse und Bedürfnisse anderer zu erkennen und zu achten, ist eines der Ziele unserer Schule.

Die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule beginnt bereits bei sich selbst – durch eine grundlegende Selbsterziehung und eine kontinuierliche Auseinandersetzung mit pädagogischen Inhalten und Fragen.

Unter diesen Voraussetzungen ist es möglich, die Kinder umfassend auf ihrem Weg zu begleiten, ihnen Rückhalt zu geben und ihnen dabei nicht nur für das „Hirn“ sondern auch für das „Herz und die Hand“ etwas mitzugeben.