Unser Unterrichtskonzept

„Hilf mir, es selbst zu tun. Zeige mir, wie es geht. Tu es nicht für mich. Ich kann und will es allein tun. Hab Geduld meine Wege zu begreifen. Sie sind vielleicht länger, vielleicht brauche ich mehr Zeit, weil ich mehrere Versuche machen will. Mute mir Fehler und Anstrengung zu, denn daraus kann ich lernen.“

Maria Montessori

Freiarbeit

Die Freiarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil der Montessori Pädagogik. Freiarbeit ist kein Teil des Stundenplans, sondern durchgängiges Unterrichtsprinzip.
Bei der Freiarbeit können die Schüler ihre Themen nach ihren eigenen Interessen wählen und in ihrer eigenen Lernstruktur bearbeiten.
Der Lehrer ist Unterrichtsbegleiter, er gibt den Schülern Rückmeldungen über ihre Aktivitäten in der Unterrichtszeit. Er verzichtet auf Lehren und ist stattdessen Lernberater indem er ihnen bei Schwierigkeiten hilft und sie anregt.
Die Freiarbeit ist also eine gute Möglichkeit, die Selbständigkeit des Kindes zu fördern. So kann es durch eigenes Erleben und Ausprobieren Erfahrungen sammeln.

Gebundener Unterricht

In den gebundenen Unterrichtsphasen werden Themen im Klassenverband oder in differenzierten Gruppen behandelt. Auch Fachunterricht kann so erteilt werden.

Kosmische Erziehung

Im Rahmen des profilgebenden Unterrichtsfaches Kosmische Erziehung/Lebenskunde werden unter anderem die Gesichtspunkte einer ethischen Lebensweise – über den staatlichen Lehrplan hinausgehend – vermittelt. Dazu gehören ethische Tugenden wie z.B. Gewaltlosigkeit, Bescheidenheit, Respekt für alle Menschen. Zusätzlich lernen die Schüler andere Kulturen kennen und würdigen.
Soziale und emotionale Kompetenz, gewaltfreie Kommunikation und Selbstreflektion sind Bestandteile des Unterrichts und Schulalltags. Die Schüler lernen, ihr Leben zu bewältigen.
Im Mittelpunkt steht immer das Kind, das seinen persönlichen Weg in der Begegnung und im Austausch mit der umgebenden Natur, Kultur und Gesellschaft entwickelt und gestaltet.
Dieser spezifisch-montessorische Bereich beinhaltet neben „kosmischen Themenbereichen“ aus den natur- und kulturkundlichen Bereiche  eine bestimmte Herangehensweise für alle „Unterrichtsaktivitäten“ wie z.B. bildhaftes, praktisches Lernen und Lehren und Lernen durch Beobachten und Experimentieren – aufbauend auf dem Prinzip der Verantwortung.

Soziale Kompetenz

Soziales Handeln, in der Verbindung von Kopf, Herz und Hand, von Intellekt und der empathischen Qualität des Herzens, wird ebenso gefördert wie eine ethische Lebensweise.

Dokumentation der Lernentwicklung

Jedes Kind erhält eine individuelle Information zum Entwicklungs- und Lernprozess (IzEL), die detailliert über die verschiedensten Fähigkeiten und ihre Entwicklung im Lauf der Jahre Auskunft gibt.

Jahrgangsmischung

Die Kleinen lernen von den Großen, individuelles Lerntempo und gezielte Förderung eines jeden Kindes. Freiarbeit und Montessori-Material ermöglichen das „Begreifen“ der Lerninhalte.

Vorbereitung auf die Berufswelt

Zusätzlich zu AWT absolvieren unsere Schüler ab der 7. Jahrgangsstufe ein zweiwöchiges Betriebspraktikum.